Über mich

Ich denke die Frage, wieso ich diesen Blog führen möchte, sagt Näheres über mich aus, als wenn ich Dir meine Interessen aufzähle:-)…

Wir leben im digitalen Zeitalter, indem menschliche Kraft zunehmend durch Computer und Technik automatisiert wird. Ich habe das Gefühl, dass sich genau diese Automatisierung auch in den Menschen widerspiegelt. Die Medien geben uns vor, was Trend ist und wer diesem Trend nicht folgt, ist weniger beliebt. Soziale Portale geben uns die Möglichkeit, eine bestimmte Bandbreite an Informationen über uns bekanntzugeben. Jedem werden dabei die selben Fragen gestellt: „Lieblingsfilme“, „Lieblingsorte“ usw.

So macht es zunehmend den Anschein, als würden sich Menchen lediglich in einigen wenigen oberflächlichen Punkten unterscheiden. Und allmählich beginnen die Menschen dies auch zu glauben. Sie verlieren ihre Einzigartigkeit und damit auch ihre Authentizität. Wir werden manipuliert, indem durch Herzchen und Smylies eine Art „künstlicher“ Gefühle in uns erzeugt werden, ohne, dass wir diese als solche erkennen. So wird allmählich unser Unterbewusstsein manipuliert und wir wissen nicht mehr was wahr ist und was nicht. Aber: Persönlichkeitstests – die sagen Dir dann wieder wer Du bist! Im Ernst? Möchtest Du einem Gegenstand; einer Maschine die Verantwortung dafür überlassen, über dein Selbst zu entscheiden? Und womöglich gefällt dir das Ergebnis, wer du bist, nicht so gut. Dann machen sich Unsicherheit und Zweifel in dir breit, ob du denn gut genug bist. So beginnen wir solche Gefühle in uns zu verdammen, weil sie sich unangenehm anfühlen und wir sie oft nicht erklären können.

Dabei wollte uns dieser Zweifel vielleicht etwas wichtiges sagen: Nämlich nicht, dass Du an dir selbst zweifeln, sondern eher das anzweifeln solltest, was du gerade über dich behauptet oder gehört hast.

Eine Art „neues Leid“ macht sich breit.

„Er hat sich nicht gemeldet, obwohl er online war.“; „Ich habe nicht genügend Likes auf mein Bild bekommen und bin wohl unbeliebt.“; „Ihr Selfie ist viel schöner als meins!“; „Er/Sie hat mich blockiert!“…

Ich kenne dieses Leid nur zu gut selbst. Aber ich habe es als solches erkannt und erschrak, als ich merkte, wie sehr ich mich von meiner Natur dadurch entfernt hatte. Kein Wunder, dass ich selbstbewusster war, als es noch keine virtuellen Vergleichsportale gab. So nenne ich sie jetzt einfach mal:-).

Wir müssen uns wieder daran erinnern, wer wir wirklich sind. Sei Dir bewusst, dass es Dich, genau so wie du jetzt bist, nur ein einziges Mal in der Menschheitsgeschichte gibt.

Jeder Einzelne ist einzigartig und sieht die Welt aus einem einzigartigen Blickwinkel.

Und auch, wenn es solche Blogs bereits unzählige Male gibt, so sprechen doch alle eine „andere“ Sprache und vielleicht sprichst Du genau meine Sprache.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen meiner Artikel und hoffe, dass sie dir eine Hilfestellung leisten. Dabei möchte ich Dich dringend darauf aufmerksam machen, dass man Meinungen annehmen oder ablehnen kann. Mein Ziel ist es, Dich dazu zu ermutigen, Dir selbst (wieder) zu vertrauen und Deinem persönlichen Weg des Herzens zu folgen. Niemand weiß besser, was gut für Dich ist, als Du selbst.

In Liebe, Marta